Der VfL Hillesheim

Allgemeines:

1920

Gründung im Gasthaus Schlösser unter dem Namen TuS Hillesheim. Zunächst bestand eine Fußball- und eine Turnabteilung. Der VfL ist somit der zweitälteste Verein in Hillesheim.

1920 Erste Sportanlage “Nobers Wies” an der Birgeler Straße
1930 Wie bei vielen anderen Vereinen – Umbenennung in DJK Hillesheim
ca. 1938-45 Im “Dritten Reich” wieder Umbenennung in TuS Hillesheim
ab 1946 Neuaufbau und erstmals unter dem Namen “VfL Hillesheim”
1965 Im Juli Einweihung des neuen Sportplatzes an der Stadtmauer
1984 Sepp-Herberger-Tag in Hillesheim mit Alt-Bundestrainer Helmut Schön
1992 Einweihung des neuen Clubhauses am Sportplatz (hierbei wurden enorme Eigenleistungen erbracht)
1995 Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des VfL Hillesheim
2010 Sportplatzneubau
2010 90-jähriges Jubiläum

Die Vorsitzenden des VfL Hillesheim:

bis 1982 Albert Rosenkranz
1983 – 1984 Theo Cossmann
1985 – 1996 Martin Blech
1997 – 2005 Theo Valerius
2005 – 2007 Edmund Handwerk
2007 – 2009 Helmut Walther-Pip
seit 2009 Stefan Mertes

Besondere Verdienste:

  • Geschäftsführer war von 1974 bis 2005 Edmund Handwerk, anschl. 1. Vorsitzender.
  • Kassenwart von 1953 – 1995 war ununterbrochen (also 42 Jahre) Hans-Heinz Rosenkranz.

Stand per 18.12.2014: 608 Mitglieder


Abteilungen:

  • Senioren-Fussball
  • Jugendfussball
  • Alte Herren Fussball
  • Frauengymnastik
  • Seniorengymnastik
  • Deutsches Olympisches Sportabzeichen
  • Nordic Walking
  • Kinderturnen


Ehemalige Abteilungen:

  • Von 1947 – 1957 Damen-Handball mit großen Erfolgen in der Meisterschaftsrunde des Bezirks Trier
  • Von 1948 – 1958 Boxen; Leitung Hans Leclaire. Rudi Braun wurde Meister u. Vizemeister auf Landesebene.
  • Leichtathletikabteilung: 1967 gegründet von Berthold Börner. Ab 1972 integriert in die LGV Vulkaneifel.

Größte Erfolge im eigenständigen Fußballbereich:

1934 Erringung der Eifel-Moselmeisterschaft durch einen 5:2 – Sieg gegen Detzem
1952 Aufstieg in die zweite Amateurliga
1956 Kreispokalsieger
1968/69 Kreismeister der 1. Kreisklasse


Zusammenschlüsse im Fußballbereich:

Mit Vertrag vom 28.05.1985 wurde die Spielgemeinschaft mit dem SV Walsdorf beschlossen.
Erster Trainer dieser SG wurde Werner Bremm aus Fuchshofen.

Mit Genehmigung des Fußballverbands Rheinland vom 18.08.1989 rückwirkend zum 1.7.1989 wurde der
TuS Berndorf in diese Spielgemeinschaft mit aufgenommen. Im Jahr 2010 wurde derSV Wiesbaum in die Spielgemeinschaft aufgenommen.

Die Spielgemeinschaft mit dem SV Walsdorf (www.sv-walsdorf.com) und dem TUS Berndorf (www.tus-berndorf.de) wird nun schon über 20 Jahre erfolgreich gelebt und gemeinsam geführt. Seit der Aufnahme des SV Wiesbaum in die SG werden 3 Senioren-Mannschaften gestellt.


Sportliche Erfolge der Senioren-Spielgemeinschaft:
I. Mannschaft:
Saison 1990/91 Meister in der A-Klasse und Aufstieg in die Bezirksliga
(beim ersten Spiel in der Bezirksliga verlor man jedoch gleich mit 3:0 in Walsdorf gegen Sauertal)
In der Spielzeit 91/92 der Bezirksliga auf Anhieb der 4. Platz erreicht.
12.5.1991 Landratspokalsieger mit 1:0 gegen Stadtkyll.
Die Mannschaft stieg zwischenzeitlich in die Landesliga auf und wieder in die Bezirksliga ab.
Mit einem deutlichen 4:0-Sieg am 28.4.1997 in Bitburg wurde für den Wiederaufstieg in die Landesliga
der Grundstein gelegt und am anschließenden Sonntag mit einem 5:1-Sieg gegen Traben-Trarbach perfekt
gemacht.
Nach zwei bitteren Abstiegen spielt man aktuell in der Kreisliga BI-Eifel.

Nach dem man in der Saison / wieder in die A-Klasse aufgestiegen war, gelang in der Saison 2012/2013 der Aufsteig in die Bezirksliga West.

Die zweite Mannschaft stieg 1986 in die C-Klasse ab, konnte jedoch wieder 1992 in die B-Klasse aufsteigen.
Zwischenzeitlich stieg man wieder in die C-Klasse ab, errang jedoch in dieser Saison 97/98 wieder die
Meisterschaft und stieg auf. Derzeit spielt man in der Kreisklasse C1-Eifel.

Im Jugendbereich zeichnet sich z.Zt. eine erfreuliche Entwicklung ab. Alle Jugendklassen nehmen am Spielbetrieb teil.
In der Spielzeit 2009 sind dies 15 Mannschaften von F bis A-Jugend. Es sind ca. 220 Jugendliche aktiv (davon 97 vom VfL Hillesheim), welche von 21 Personen betreut werden. Der gesamte Betreuungsbereich erfordert einen enormen Aufwand, sowohl im personellen- als auch im finanziellen Bereich.

In der Alte Herren-Mannschaft betreiben ca. 35 Spieler Fußballsport. Es werden ca. 20 Spiele pro Saison ausgetragen.


Frauengymnastik wird in verschiedenen Gruppen angeboten. Hieran nehmen ca. 60 Frauen teil.

Seit nunmehr 10 Jahren bietet der VfL Hillesheim wieder unter Leitung von Übungsleiterin Maria Keßler die Abnahme
des Sportabzeichens an. Im Jahr 2009 haben über 50 Personen erfolgreich das Deutsche Sportabzeichen abgelegt.

Seit 2005 bietet der VfL auch Nordic Walking unter fachkundiger Anleitung an.
In den Jahren 2008 sowie 2009 konnte das Angebotspaket um eine Step-Aerobic Gruppe, eine Seniorengymnatik-Gruppe sowie eine Kinderturngruppe erweitert werden.
Im Zuge des Neubaus der Sportanlage bestehen Überlegungen sich in naher Zukunft auch dem Thema Leichtathletik zu widmen.


Allgemeines zum Schluß:
Der VfL Hillesheim ist mit der derzeitigen sportlichen und allgemeinen Lage zufrieden. Im finanziellen Bereich wird seit Jahren sparsam gewirtschaftet um somit die sportlichen Angebote weiter betreiben und evtl. neue anbieten zu können.
In den letzten Jahren konnten einige Sponsoren gewonnen werden, denen für die Unterstützung herzlich zu danken ist.

Mit den Hillesheimer Schulen bestehen Kooperationen, die regelmäßig gepflegt werden.
Zu den anderen Hillesheimer Vereinen besteht ein sehr enges und freundschaftliches Verhältnis. Gegenseitig hilft man sich, wo man kann.
Die Vereine – und hier besonders die geschäftsführenden Vorstände- dürfen sich nicht auf den “Lorbeeren der vergangen Jahre ausruhen.” Es gilt, den Blick nach Vorne zu werfen und den neu anstehenden Aufgaben wie z.B. dem Sportplatzneubau ins Auge zu schauen.

Aber auch gesellschaftliche Entwicklungen wie z.B. die Demographische Entwicklung sind für die zukünftigen Aufgabenstellungen des Vereins von Bedeutung. Daher versuchen wir bereits heute, Angebote für unsere älteren Vereinsmitglieder zu entwickeln.
Weiter liegt uns die die Integration von deutschen Spätaussiedlern und sowie ausländischen Mitbürgern sehr am Herzen. Integration und Gemeinschaft lässt sich im Verein sehr leicht erleben.

Besonders wichtig ist uns das ehrenamtliche Engagement in unseren Jugendabteilungen. Die ehrenamtliche Arbeit unserer Jugendbetreuer ist das Herzstück unseres Vereins. Hierfür an alle ein herzliches Dankeschön! In diesem Bereich sind wir immer wieder froh, weitere Helfer zu bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>